Geduld

Gottesdienst, , , Evangelisch-freikirchliche Gemeinde Leichlingen

Einstieg

2. Könige 6, 1-7; lesen;

Thema Geduld

Versetzen wir uns in die Lage desjenigen, der das Eisen seiner Axt verloren hat (schildern ohne Eisen kleiner Baum, mit Eisen Mammutbaum; mit Geduld, ohne Geduld). Behalten wir dieses Bild im Hinterkopf;

ein paar grundlegende Sachen zu Geduld:

Geduldsanwendungen

Umgang mit Menschen

Änderung von Verhalten und Unarten

es ist schwer, sich selbst und andere zu ändern; ganz dünne Bäume kann man auch mit einem Holzstiel umhauen; geht auch ohne Jesus; sich gravierend zu verändern, dazu braucht man das Eisen; dann ist aber kein Baum zu dick; manche sind sehr kräftig und schaffen es auch dickere Bäume nur mit dem Stock umzuhauen; aber kein Vergleich zu dem, was mit Eisen möglich wäre; Beispiele: Unbeherrschtheit, loses Mundwerk, Abneigungen, u.w.v.m. (Abk. lesen) (ausmalen) Schwierigkeiten bei Selbstveränderungen, z.B. Rückfallquote bei Suchtgefährdeten und bei Kriminellen (über 90%); man braucht viel Geduld zur Veränderung, aber mit Jesus werden die Bäume der Unarten irgendwann fallen; mit Jesus hat Geduld Sinn;

Partnersuche

Zum Thema Geduld gehört auch das Thema Partnersuche. Hierzu paßt aber das Bild mit der Axt und dem Baum nicht; eines meiner ersten Gebete: Nächste Freundin soll auch meine Frau werden; Gott stellte sich dazu; Zur Versuchung stellt der Satan auch noch genügend Frauen und Männer bereit, egal wie man aussieht, wie reich man ist, usw; als Christ (vorher kaum) hätte ich schon mehrfach Freundinnen haben können, Christinnen wie Nichtchristinnen; ich zog es vor, auf die richtige zu warten (manchmal hat Gott auch offensichtlich eingegriffen); damit bin ich bisher sehr gut gefahren. aber je nachdem wie der falsche Schmerz der falschen Geduld genährt wird, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, daß der oder die Betreffende bei der oder dem Erstbesten zugreift;

Wenn man eine mögliche richtige gefunden hat, dann sagt auch die Bibel, wie man vorgehen soll (die Ohren werden spitzer): 1.Thess.4,3-7; Wer er einen Ehepartner nach Gottes Willen haben will, der sollte schon mal ein heiliges und ehrbares Leben einüben; keine faulen Tricks, sonst legt Gott keinen Segen drauf;

Aber auch diese richtige Geduld (besserer Weg) kann in einer unsinnerzählenden Umgebung (alt genug, heirate doch, usw.) nur als Frucht des Geistes wachsen. Machen wir den unverheirateten Mut, den besseren Weg in diesem Bewußtsein zu gehen, bis Gott sagt: OK, für dich ist das Singleleben jetzt zu hart geworden, ich habe jemanden für dich. Wir nehmen das Thema auch zu wichtig. Wirkliches Leben liegt in Jesus, egal ob verheiratet oder unverheiratet, außerdem kann man auch verheiratet sehr allein sein.

Zusammenfassung

Wiederholung der ersten beiden Themenbereiche, weil wichtiger;