NeighbourPage

Es war so im Jahre 1990, wahrscheinlich im Herbst, als mir ein Bild aus der Natur wichtig wurde.
Ein Adler (glaube ich) hat einen Nistbereich und einen Jagdbereich. Ein potentielles Beutetier ist im Nistbereich vor diesem Adler absolut sicher.
Wir Christen machen es oft genauso: Evangelistische Einsätze finden oft in der Innenstadt statt, während man zu den Nachbarn ein unauffälliges, freundliches Verhältnis hat.
Gott machte mir klar, daß sich in meinen Leben da etwas ändern soll, und so entstand der Nachbarschaftsbrief.
Das heißt nun nicht, daß es jeder so machen muß. Gott geht mit jedem einen persönlichen Weg.
Für den einen ist vielleicht erst einmal dran, für die Nachbarn zu beten. Für den anderen haben sich Türen zum persönlichen Gespräch geöffnet, für mich war damals der Nachbarschaftsbrief dran.
In den Umgebung, in der ich seit 1995 und seit 1998 wohne, habe ich bisher keinen Nachbarschaftsbrief verteilt.
Bisher hat Gott es mir nicht klargemacht, daß ich das hier auch machen soll, wobei natürlich auch die Gefahr besteht, daß ich bequem geworden bin, so daß ich Gottes Reden in dieser Hinsicht gar nicht mehr hören kann.
Da werde ich mich auch weiterhin hinterfragen müssen.

Von 1990 - 1994 habe ich einmal im Monat in der Straße, in der ich wohnte einen Nachbarschaftsbrief verteilt.
Der war eine DinA4 - Seite lang und ich habe dort immer ein Thema aus oder rund um die Bibel behandelt.
Durch Ende des Studiums, Arbeit, Umzug, Heirat habe ich nach dem 50. Nachbarschaftsbrief aufgehört.

Beispiel für so einen Nachbarschaftsbrief
(Diese Texte habe ich auf einem alten Atari mit nur einem sehr einfachen Textverarbeitungsprogramm geschrieben und daher sind sie vom Layout her ziemlich einfach.)

Dann habe ich alle Nachbarschaftsbriefe zu einem Buch zusammengefaßt, was sich anbot, da sie tlw. auf einander aufbauten. Inzwischen gibt es sie auch zusammengefasst als ein richtiges Buch:

Hallo Nachbar

was auch zum Weitergeben gut geeignet ist.

Die Texte gibt es aber auch hier:

Nachbarschaftsbriefebuch (ca 170 Kb)

Mich würde ein Austausch mit Leuten interessieren, die schon einmal eine ähnliche Aktion gemacht haben, oder noch machen.
Ich bin auch bereit, Leuten, die so etwas planen, Hilfestellung zu geben.
Ihr könnt auch meine Texte gerne dazu verwenden, aber dann möchte ich doch gerne informiert werden.


So könnt ihr mich erreichen:

Peter Schütt
peteratpstt.de
Tel.: 02174/7959011
Fax.: 02174/731925

Hauptseite: www.pstt.de